St. Michael and All Angels Church in Blantyre, Malawi

Die St. Michael and All Angels Church in Blantyre, Malawi wurde ganz ohne Professionisten errichtet - © AndrewDressel CC BY-SA3.0/W
© AndrewDressel CC BY-SA3.0/W

Die St. Michael and All Angels Church wurde in Blantyre gegen Ende des 19. Jahrhunderts aus vor Ort gefertigten Lehmziegeln erbaut. Als Architekt fungierte ein Priester, als Bauarbeiter die Dorfbewohner.

Die presbyterianische St. Michael ans All Angels Church von Malawi befindet sich in Blantyre im Süden des Landes. An ihrem heutigen Standort an der Chileka Road befand sich früher eine schottische Missionarsstation.

Kurios: Bau ohne Profis

Die rostrote Kirche wurde von 1888 bis 1891 erbaut. Der Plan für die Konstruktion wurde kurioserweise von Reverend David Clement Scott entworfen, der zuvor keinerlei Ausbildung zum Architekten absolviert hatte. Die Arbeiter am Bau waren ortsansässige Männer, die wie Scott keine Erfahrung auf diesem Gebiet hatten. Scott hatte vor Baubeginn zwar einen Plan für die Kirche angefertigt, diesen aber nicht bis ins letzte Detail ausgeführt. Stattdessen ließ er jedes Detail an der Kirche im Vorfeld aufbauen und auf seine Statik prüfen, ehe er alle Einzelheiten zu einem großen Ganzen zusammenfügen ließ.

Die St. Michael and All Angels Church wurde nicht nur von ortsansässigen Männern erbaut, auch die Ziegel wurden an Ort und Stelle aus Lehm gefertigt und in mit Holz betriebenen Öfen gebrannt. Dabei wurde nicht nur eine einzige Art von Ziegel hergestellt; Schätzungen zufolge wurden rund 80 verschiedene Formen von Ziegeln verwendet.

St. Michael and All Angels Church wurde aus kunstvoll gearbeiteten Bögen, Kuppeln, Türmen und Strebepfeilern errichtet. Ein maurischer Glockenturm mit Wendeltreppe steht zwischen dem südwestlichen Turm und der Wand des südlichen Schiffes; im Inneren wird ein byzantinischer Bogengang von insgesamt sechs Bögen gestützt.

Dem nördlichen Querschiff wurde Anfang des 20. Jahrhunderts eine Orgel hinzugefügt; wenige Jahre später bekam die Kirche elektrisches Licht. 50 Jahre später wurde die Orgel erneuert, und auch die Kirche als Ganzes wurde in den siebziger Jahren restauriert, da sich zuvor bereits ein breiter Riss in den Mauern gebildet hatte.

Das eindrucksvolle Bauwerk ist trotz seiner scheinbar primitiven Vorgehensweise bei der Errichtung bis heute perfekt erhalten.