Rova in Antananarivo, Madagaskar

Der Rova von Antananarivo liegt auf dem höchsten Hügel der Hauptstadt Madagaskars und wurde seit dem 17. Jahrhundert nach und nach zu einer prachtvollen Königsstadt ausgebaut - © Stéphan SZEREMETA / Fotolia
© Stéphan SZEREMETA / Fotolia

Der Rova in Antananarivo in Madagaskar ist die alte Königsstadt des Landes. Paläste, Tempel und Gräber aus dem 17. Jahrhundert können an diesem historischen Machtzentrum heute noch besichtigt werden.

Der Rova von Antananarivo liegt auf dem höchsten Hügel der Hauptstadt Madagaskars und wurde seit dem 17. Jahrhundert nach und nach zu einer prachtvollen Königsstadt ausgebaut.

„Rova” bezeichnet eigentlich eine befestigte Anlage, dient aber meist als Bezeichnung für den Königspalast der Städte Madagaskars. Der Rova von Antananarivo thront 200m über der Hauptstadt auf dem knapp 1.500m hohen Analamanga, dem „Blauen Wald”, von dem aus man einen fantastischen Blick über die madagassische Hauptstadt hat.

Geschichte des Rova in Antananarivo

Im ersten Jahrzehnt des 17. Jahrhunderts entstanden die ersten Gebäude des Rova von Antananarivo. Der erste Königspalast wurde vom Merina-Herrscher Andrianjaka errichtet. Damals war Antananarivo nur eines von vielen Königreichen auf Madgaskar. Die Einigung des Landes begann erst 1794 unter König Andrianampoinimerina. Fast 300 Jahre war der Rova von Antananarivo das politische und kulturelle Machtzentrum von ganz Madagaskar. Als zusätzlicher Herrschersitz fungierte der nahe gelegene Rova in Ambohimanga als spirituelles Zentrum. Nach und nach wurde der Rova in Antananarivo ausgebaut und umfasst bis heute Paläste, Wohnhäuser der königlichen Familien, Tempel, eine protestantische Kapelle und die Grabstätten der altehrwürdigen Könige Madagaskars. Das Areal hat sich im Lauf der Merina-Herrschaft über die sieben heiligen Hügel auf über 13.000m² ausgedehnt.

Ende des 19. Jahrhunderts wurde Madagaskar von den Franzosen besetzt und die Macht der Rova von Antananarivo schwand langsam aber sicher.

Besichtigung des Rova von Antananarivo

Das bekannteste Gebäude des Rova von Antananarivo ist der Manjakamiadana, der steinerne Palast der Königin Ranavalona I. Der schottische Künstler und Missionar James Cameron errichtete ihn für die Herrscherin im Jahr 1867. Daneben befindet sich der hölzerne Palast von König Radma I. aus dem Jahr 1819, das erste mehrstöckige Gebäude des Rova, das auch eine Veranda besaß. Weitere Holzhäuser dienten den Adeligen der Merina als Wohnstätte, am öffentlichen Platz gleich hinter dem steinernen Tor wurden Gerichtsverhandlungen und Audienzen abgehalten. Darüber hinaus sind neun Königsgräber und eine protestantische Kapelle im Rova von Antananarivo zu finden.

Im November 1995 fiel die prachtvolle Königsstadt in Antananarivo einem angeblich mutwilligen Brand zum Opfer, der nicht nur das kulturelle Erbe, sondern auch viele wertvolle Kunstgegenstände vernichtete. Nachdem Steine lange nur zu Opferzwecken verwendet werden durften, fielen alle Holzbauten dem Feuer zum Opfer, lediglich die Fassaden der Steinbauten, wie der Palast der Königin und der Tempel blieben erhalten. Dies verhinderte vorerst die Aufnahme des Rova von Antananarivo auf die Weltkulturerbeliste der UNESCO. Der Antrag steht jedoch nach wie vor.

Die großflächige Renovierung zog sich aufgrund mangelnder finanzieller Mittel über 15 Jahre, konnte jedoch 2010 zum Großteil abgeschlossen werden. Bis Ende 2013 sollen auch die Innenräume der Gebäude wiederhergestellt sein. Im Palast der Königin soll dann ein Museum mit Artefakten eingerichtet werden, die vor der Zerstörung des Feuers gerettet werden konnten. Der Rova von Antananarivo kann im Zuge von geführten Touren erkundet werden.

Weiterführende Links:

Detailinfo zur Rova von Antananarivo