Tafelberg Thaba Bosiu, Lesotho

Der Tafelberg Thaba Bosiu in Lesotho ist eine wichtige Stätte in der Geschichte Lesothos - © meunierd / Shutterstock
© meunierd / Shutterstock

Der Tafelberg Thaba Bosiu im Nordwesten Lesothos war einst Sitz des Königs der Basotho. Grabstätten und die Überreste der damaligen Siedlungen sind heute noch zu sehen.

Der Tafelberg Thaba Bosiu („Berg bei Nacht”) liegt im Nordwesten der südafrikanischen Enklave Lesotho. Er befindet sich im Maseru-Distrikt und ist eine wichtige Stätte in der Geschichte Lesothos. Seit 1967 ist der Thaba-Bosiu ein Nationaldenkmal Lesothos.

Thaba Bosiu befindet sich etwa 20km östlich von Maseru und kann mit Bussen und Sammeltaxis über eine asphaltierte Straße erreicht werden. Der historische Berg eignet sich damit hervorragend für einen Tagesausflug von Maseru aus.

Um die Hauptattraktion, den Tafelberg Thaba Bosiu, liegt die gleichnamige Siedlung, deren Häuser in alle Windrichtungen verstreut liegen. Der 120m hohe Tafelberg Thaba Bosiu, erhebt sich unübersehbar aus der umliegenden Landschaft.

Im Jahr 1820 war Thaba Bosiu Sitz des Basotho-Häuptlings und Gründervaters von Lesotho, Moshoeshoe I. Auf dem Dach des steilen Tafelbergs konnte sich sein Volk gut verteidigen und es gab ausreichend Platz, um zu wohnen und Vieh zu halten. Wie geplant, wurde der Thaba Bosiu nie von Feinden eingenommen, weder von den weißen Kolonialherren, noch von anderen afrikanischen Stämmen. 1837 entstand am Fuß des Berges eine christliche Mission, aus der später der heutige Ort Thaba Bosiu hervorging. Erst 1898 wurde der damalige Herrscher von Thaba Bosiu von seinem eigenen Neffen gestürzt und die Befestigungsanlagen auf dem Hügel zerstört.

In den darauffolgenden Jahren geriet Thaba Bosiu in Vergessenheit, wurde jedoch in den 1950er- und 19630er-Jahren zunehmend für politische Kundgebungen genutzt. Schon bald jedoch wurden dem König von der regierenden Basutoland National Party öffentliche Veranstaltungen auf dem Thaba Bosiu verboten.

Aufstieg auf den Thaba Bosiu

Das etwa 2 mal 3km große Plateau auf dem Thaba Bosiu kann nur zu Fuß über mehrere steil ansteigende Pfade erreicht werden. Touren auf den Thaba Bosiu starten vom Tourismuszentrum im Ortsteil Ha Rafutho aus und können nur mit Führer gebucht werden.

Die Plattform ist heute völlig unbewohnt, die schroffe Landschaft wird nur durch Sanddünen im Süden und einigen Quellen durchbrochen. Vom Thaba Bosiu aus hat man einen atemberaubenden Blick über die umliegende Landschaft Lesothos.

Die Grabstätten von Moshoeshoe I. und weiteren Basotho-Königen können heute noch besichtigt werden. Zumeist sind dies einfache Steinhaufen, in deren Nähe noch die Fundamente der Wohnhäuser von Moshoeshoe I. und seiner Familie zu sehen sind. Der letzte Basotho-König, Moshoeshoe II., wurde im Jahr 1996 auf dem Thaba Bosiu bestattet.

Etwas weiter nordwestlich vom Tafelberg werden im „Lesotho Cultural Village” die Kultur und Lebensweise der Basotho vorgestellt.