Jamia-Moschee in Nairobi, Kenia

Die Jaima-Moschee in der kenianischen Hauptstadt Nairobi wurde 1902 im traditionellen maurischen Stil errichtet und gehört zu den größten Sakralbauten Kenias - © vladimir kondrachov / Fotolia
© vladimir kondrachov / Fotolia

Die Jamia-Moschee in Nairobi ist die größte und bedeutendste Moschee Kenias. Mitten im Geschäftszentrum Nairobis gelegen sticht sie durch ihre ansprechende Fassade hervor.

Die Jamia-Moschee befindet sich in der kenianischen Hauptstadt Nairobi im Geschäftszentrum der Stadt. Die Moschee gehört zu den größten Sakralbauten Kenias und bildet das islamische Zentrum des Landes.

An der Banda Street gelegen in der Nähe des City Market bildet die traumhafte Architektur der Moschee eine willkommene Abwechslung zu den Stahl- und Glast-Ungetümen der Bürogebäude.

Die Jamia-Moschee wurde 1902 im traditionellen maurischen Stil errichtet und vier Jahre später fertiggestellt. Gegründet wurde sie von Syed Maulana Abdullah Shah, ein äußerst frommer Mann, der von den kenianischen Muslimen bis heute einmal jährlich gefeiert wird.

Die Jaima-Moschee in der kenianischen Hauptstadt Nairobi wurde 1902 im traditionellen maurischen Stil errichtet und gehört zu den größten Sakralbauten Kenias - © vladimir kondrachov / Fotolia
© vladimir kondrachov / Fotolia

Besichtigung der Jamia Moschee in Nairobi

Ihr prachtvolles Erscheinungsbild dominiert den gesamten Block des Stadtzentrums. Die Fassade der Jamia-Moschee ist schneeweiß und wird von zwei schlanken Minaretten flankiert, die mit Erkern und Treppchen verziert sind. Die malerischen Kuppeln, Türen und Galerien in Pastellgrün verleihen der Jamia-Moschee einen eleganten Touch. Gekrönt wird die Moschee von drei silbernen Kuppeln. Verzierungen und Ausstattungen aus Marmor, sowie kunstvolle Inschriften aus dem Koran dürfen bei einem traditionell islamischen Bau natürlich auch nicht fehlen.

Für eine Moschee in Kenia, wo gut 80% der Bevölkerung dem Christentum angehören, ist die Jamia-Moschee besonders großzügig angelegt. Der riesige Gebetssaal fasst bis zu 12.000 Personen und empfängt die Gläubigen mit einer erhabenen Stille.

Nicht-Muslime dürfen die Jamia-Moschee leider nicht betreten, doch das elegante Gebäude ist auch nur von außen ein Highlight Nairobis. Gleich neben der Moschee befindet sich eine Reihe von Shops, deren Einkommen in die Erhaltung der Moschee fließt.